Mein therapeutischer Ansatz 

In der Therapie ist es mir wichtig, Ihnen auf Augenhöhe zu begegnen, worunter ich v.a. Wertschätzung und Transparenz in der therapeutischen Beziehung verstehe. Nach einer ausführlichen Diagnostik erarbeite ich mit Ihnen zunächst ein individuelles Problem- bzw. Störungsbild, aus dem wir schließlich die Therapieziele und den Behandlungsplan ableiten. Dabei suche ich mit Ihnen gemeinsam Lösungswege auf und begleite und unterstütze Sie professionell bei der Umsetzung. Neben dem Umgang und der Bewältigung der aktuellen Symptomatik (z.B. Ängste oder depressive Stimmung), möchte ich mit Ihnen eventuelle ursächliche und aufrechterhaltende Fakoren ergründen und daran arbeiten. Denn häufig sind es sogenannte „Lebensfallen“, die wir durch unsere Erfahrungen entwickelt haben, und in die wir immer wieder fallen, wodurch wir schließlich krank werden. Durch eine Bewusstmachung und Veränderung dieser Muster möchte ich Ihnen helfen, Ihr Wohlbefinden zu steigern und zukünftige Krisen zu umgehen. 

Neben meiner verhaltenstherapeutischen Grundausrichtung fließen weitere wissenschaftlich fundierte Verfahren in meine Arbeit ein, vor allem die emotions- und ressourcenaktivierende Arbeit mit Ich-Anteilen (Ego-State Therapie) und achtsamkeitsbasierte Verfahren. 

Mein Behandlungsspektrum

Psychische Erkrankungen: 

  • affektive Störungen; depressive und bipolare Erkrankungen
  • Angststörungen; Panikstörung, soziale Phobie, andere spezifische Phobien, generalisierte Angststörung, Zwangsstörungen 
  • psychische Beschwerden aufgrund von Stress, Burn-out
  • Persönlichkeitsstörungen; z.B. emotional instabile Persönlichkeitsstörung (Borderline), ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung
  • Somatoforme Störungen; Somatisierungsstörung, Hypochondrie, Schmerzstörung 
  • Psychisch bedingte Störungen körperlicher Funktionen; z.B: Schlafstörungen, Psychosomatische Beschwerden, sexuelle Störungen, Bluthochdruck
  • Belastungsreaktionen, Anpassungsstörung, Traumafolgestörungen
  • Essstörungen; Aneroxie, Bulimie, Esssucht 
  • Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen

 

  • Unterstützung bei der Bewältigung schwieriger Lebensereignisse/-phasen zur Vermeidung oder Chronifizierung psychischer Erkrankungen, damit eingergehende Selbstwertprobleme, Ängste etc.